RESSOURCEN

Produktübersicht-Videos

Play Video
FieldSENSE – Eine kurze Geschichte
Play Video
Persönliches fieldSENSE60 HF-Überwachungsgerät – Überblick
Play Video
Persönliches fieldSENSE 2.0 HF-Überwachungsgerät – Überblick

Videos mit Anleitungen

Play Video
Wie Sprachnotizen aufgenommen werden
Play Video
Software-Demo
Play Video
Wie fieldSENSE60 funktioniert
Play Video
Wie das Generalüberholungsprogramm funktioniert
Play Video
Wie fieldSENSE in Betrieb genommen wird
Play Video
Wie die Gurtbefestigungen verwendet werden
Play Video
Wie die integrierte Absturzerkennung und der Alarm funktionieren

Frequently asked questions

Häufige Fragen

Play Video
Wer braucht schon HF?
Play Video
Aktion aus der Ferne
Play Video
Was ist HF?
Play Video
Die Merkmale von HF
Play Video
Ist zu viel einer guten Sache etwas Schlechtes?
Play Video
Für wen besteht das Risiko einer Überexposition?
Play Video
Woher weiß ich, dass ich übermäßig exponiert bin?
Play Video
Was ist ein persönliches HF-Überwachungsgerät?
Play Video
Die Entwicklung der Telekommunikation

Produktmerkmale

Isotrop
Das persönliche FieldSENSE-HF-Überwachungsgerät verfügt über insgesamt sechs orthogonale E- und H-Feld-Sonden, die sicherstellen, dass die Kombination aller Strahlungsquellen aus allen Winkeln korrekt gemessen und in Übereinstimmung mit den Sicherheitsgrenzwerten bewertet wird.
Gemessene E- und H-Felder
Die HF-Sicherheitsrichtlinien zeigen die abgestrahlte Leistungsdichte S in MilliWatt/cm2 oder Watt/m2, um die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern in einer bestimmten Situation zu ermitteln. Diese wird aus den gemessenen E- (elektrischen) und H- (magnetischen) Feldern abgeleitet. Zur genauen Beurteilung einer bestimmten Expositionssituation sollten beide Werte gemessen werden, insbesondere bei der Arbeit mit sehr niedrigen Frequenzen, z.B. in der Nähe von FM-Sendern. Wenn nur das E-Feld gemessen wird, kann es in diesen Fällen zu einer unbeabsichtigten HF-Überexposition kommen.
Datenprotokollierung
Die Überwachungsgeräte verfügen über einen fortschrittlichen E- und H-Feld-Datenlogger, der alle Benutzermessungen aufzeichnet, die dann über eine USB-Verbindung auf einem PC im Büro einfach abgerufen werden können. Darüber hinaus können die Daten über die USB-Verbindung mit der PC-Anwendung in Echtzeit abgerufen werden.
Sprachnotizen
Die integrierte Protokollierfunktion ermöglicht eine schnelle Sprachnotiz, die später im Büro abgerufen werden kann. Die Daten werden mit aufgezeichneten E- und H-Feldern gepaart, damit bestimmte Expositionsbedingungen leicht gekennzeichnet werde können.
Geformter Frequenzgang
Die Expositionsgrenzwerte, wie z.B. FCC (NCRP), SC6 oder ICNIRP, sind alle über die Frequenz geformt. Daher muss die PSA auch über einen geformten Sonden-Frequenzgang verfügen, um genau in Übereinstimmung mit diesen Grenzwerten zu messen. HF-Überwachungsgeräte ohne geformten Frequenzgang sind ungenau und können zu Überexposition führen.
Absturzerkennungsalarm
Die Geräte verfügen über ein integriertes Absturzerkennungssystem, das einen Alarm auslöst, wenn der Benutzer versehentlich abstürzt. Der Alarm kann leicht abgestellt werden, sollte der Benutzer noch bei Bewusstsein sein. Wenn er jedoch bewusstlos ist, wird der Alarm die Kollegen darauf aufmerksam machen. So können sie sofort Rettungsmaßnahmen einleiten und die möglichen Auswirkungen eines Hängetraumas nach einem Absturz verringern.
Benutzeroberfläche
FieldSENSE-Geräte verfügen über helle, gelbe LED-Anzeigen für die Sichtbarkeit bei direktem Sonnenlicht und über einen lauten Summer, damit dem Benutzer nichts entgeht. Außerdem ist das Gerät so konzipiert, dass es auch mit Handschuhen bedient werden kann.
Befestigungszubehör
Die Geräte können an dem einfach verstellbaren Handgelenkgurt befestigt werden.  Darüber hinaus wurde die Gurtbestigung des fieldSENSE60 komplett überarbeitet und verfügt jetzt über ein aufgerolltes Trageband. Dies erleichtert die reibungslose Handhabung des Geräts bei der Arbeit, während es gleichzeitig sichtbar und hörbar bleibt. Sollte das Gerät fallen gelassen werden, kann es nicht herunterfallen. Ein Stativbefestigungspunkt an der Basis des Geräts ermöglicht die Fernüberwachung eines Standorts oder das Befestigen an einer Verlängerungsstange.
AAA-Batterien
Die Geräte werden mit handelsüblichen AAA-Batterien (LR03) betrieben.
„Griffiges“ Design
Das Gerät ist abgeschrägt und liegt mit der strukturierten, weichen Elastomeroberfläche und den Griffrillen gut in der Hand. Der Benutzer muss also nicht hin- und her manövrieren.
Widerstandsfähiges IP64- und IK08-Gehäuse
FieldSENSE verfügt über ein geformtes Gehäuse mit einer Basisschicht aus Polykarbonat, das typischerweise in taktischen Einsatzschildern verwendet wird, und einer äußeren Elastomerschicht aus TPU für hohe Strapazierfähigkeit. Das Design zeichnet sich aus durch die Schutzart IP64 gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit sowie IK08 für den Schlagschutz.
Reißverschlusstasche
Das Gerät wird in einer strapazierfähigen Reißverschlusstasche mit einer speziell geformten Einlage für noch besseren Schutz geliefert.

Broschüren und Richtliniendokumente

Leitfaden

Software-Download

fieldSENSE60

fieldSENSE 2.0

Suchen Sie einen Vertriebspartner

Please give us a call on  (312) 260-6055 or visit any of our direct suppliers below.

Add Your Heading Text Here